Voraussetzungen und Zielgruppe

Voraussetzungen / Zielgruppe

Voraussetzungen und Zielgruppe der Hundeverhaltensberater Ausbildung

Anforderungen/Voraussetzungen einer Hundeverhaltensberater Ausbildung

Folgende Fähigkeiten werden von Ihnen in einer Hundeverhaltensberater Ausbildung erwartet:

  • Analytisches Denken, Glaubwürdigkeit, Eloquenz
  • Emotionale Kontrolle und Distanz
  • Viele soziale Kontakte und damit Erfahrungsschatz hinsichtlich der sozialen Kompetenz
  • Kommunikationsfähigkeit mit Menschen, gute Zuhörer
  • Routinierter, artgerechter, gewaltfreier Umgang mit Tieren
  • Hohes Interesse an Tieren und persönliche Befriedigung, Tieren zu helfen oder die Beziehung Mensch-Hund zu optimieren
  • Freude an einer beratenden Tätigkeit, mit der Gabe, die Dinge so zu erklären und zu beschreiben, dass jeder sie versteht
  • Gute organisatorische Fähigkeiten

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an solche Personen, die später eine Tätigkeit in der Verhaltensberatung für Hunde ausüben möchten. Für bereits praktizierende Hundetrainer, Ausbilder und Mitarbeiter im ehrenamtlichen Bereich, in Hundevereinen und im Tierschutz ist dieser Studiengang eine ideale Möglichkeit, das eigene Wissen zu vertiefen, um in der alltäglichen Arbeit mit Hunden auf dem neuesten Kenntnisstand zu sein, damit z. B. die Besitzer kompetent und angemessen bei Angst- und Aggressionsproblematiken mit ihren Hunden unterstützt werden können.

Der gesamte Lernstoff ist trotz des wissenschaftlichen Stils allgemein verständlich und aufeinander aufbauend, sodass wir bei Ihnen keine fachlichen Vorkenntnisse voraussetzen. Allerdings ist Erfahrung mit Tieren als Halter, Züchter oder noch besser Ausbilder sehr wünschenswert, aber nicht Bedingung. Voraussetzung ist lediglich die Mittlere Reife.

Zurück zur Inhaltsübersicht der Hundeverhaltensberater Ausbildung

Der Beginn einer tierischen Karriere!

Jetzt Infomaterial anfordern. Der Einstieg in eine Ausbildung an der ATM Akademie für Tiernaturheilkunde ist jederzeit möglich.

Soziale Netzwerke